Aktuelles | Downloads | Inhaltsverzeichnis | Impressum
So privat wie das Leben
Johann Michael Gabler
 
1. Generation – Johann Michael Gabler
Johann Michael Gabler
Der Verleih von Eigenkapital beginnt
Der Auftakt für das Geldgeschäft der Familie Gabler war, als Johann Michael Gabler (1794-1862) in seinem „Schreibbuch“ den ersten Schuldner verzeichnete: Johann Baptist Wassermann aus Albrechts lieh er auf unbestimmte Zeit 100 Gulden zu 4 % Zinsen. Bald zählten Gewerbetreibende und Handwerker – wie Zinngießer, Strumpfwirker oder Sattler – aber auch Gastwirte und Pfarrer zu den Kunden. Dabei wurde das Gablersche Geld bis nach Kempten und Kaufbeuren verliehen.

Fremdkapital und Hypotheken
Verlieh Johann Michael Gabler in den ersten Jahren ausschließlich eigenes Kapital, so gab 1838 erstmals ein Kunde Geld gegen Zins bei ihm in Verwahrung: Der Landarzt Wankmüller legte 1.000 Gulden an. Schon ein Jahr später betrug das Wechselvolumen des Waren- und Bankgeschäfts 510 Abschnitte mit einer Summe von 252.146 Gulden. Auch das Hypothekengeschäft begann nun – ein benachbartes Gut wurde mit 800 Gulden als Hypothekennehmer ins Buch eingetragen.

Das Geldgeschäft wächst kontinuierlich
Ab 1841 begann der Geldverleih höherer Summen. Dies ging mit der Finanzierung größerer Betriebe einher, was zur guten Entwicklung der Saliterbank maßgeblich beitrug. So wurden zum Beispiel im Jahr 1844 16.000 Gulden an Johann Friedrich in Thal verliehen. Dieser erwarb mit dem Geld das ehemals fürstäbtliche Brauhaus in Günzach. Wie das Kapitalbuch zeigt, wurden auf diese Weise frühindustrielle Betriebe im Allgäu – wie die Papiermühle in Ronsberg – von Johann Michael Gabler mitbegründet.

Vernetztes Handeln
Die Verbindung von Geld- und Warengeschäft diente dem Ausbau des eigenen Handels. Auch den Grundbesitz erweiterte Johann Michael Gabler: So kaufte er zum bestehenden Bauernhof das Nachbaranwesen hinzu und erwarb 1831 die so genannten „Schlossgrundstücke“ in Obergünzburg.
Unter Johann Michael Gabler war das Bankgeschäft Mitte des 19. Jahrhunderts fest etabliert und durch den florierenden Export von Butterschmalz und umfangreichen Grundbesitz abgesichert.

» weiter zu 2. Generation – Johann Baptist Gabler
 
Onlinebanking



Gabler-Saliter Bankgeschäft AG, Marktplatz 10, 87634 Obergünzburg, Telefon: (0 83 72) 709-0. E-Mail:info@saliterbank.de